FreeBSD Version Upgrade

Upgrade

Das Upgrade nach offzieller Anleitung durchführen.

Als erstes allfällige Patches Downloaden und installieren

freebsd-update fetch
freebsd-update install

Danach auf die nächste Version upgraden, wenn nötig. Hier z.B. von Version 9.2 zu 10.3:

freebsd-update -r 10.3-RELEASE upgrade

Kommt es zu Fehlern während dem Upgrade, probier es einfach mit älteren Versionsnummern (10.2, 10.1 etc.) bis es klappt. Und von dort aus – wenn das Upgrade fehlerfrei durchgelaufen ist – kann man dann wieder versuchen, die höhere Versionsnummer zu installieren.

Nun dauert es recht lange, danach wird man aufgefordert Configfiles zu überprüfen. Hierbei ist es wichtig, dass man solche Kommentare bereinigt, da sie anonsten im File drin bleiben.

Überprüfen und veraltete Daten sowie die “<<<<” Kommentare löschen, da es sonst zu Konflikten kommen kann.

<<<<<<< current version
[...]
=======
[...]
>>>>>>> 10.3-RELEASE

Wenn alles durch ist (bei allzu langen Auflistungen lässt sich “more” einfach mit “q” unterbrechen) gehts weiter mit dem install

freebsd-update install

Nun Server neu starten (falls man einen eigenen Kernel benutzt, vorher noch nextboot -k GENERIC ausführen)

sync;sync;reboot

Danach Install fortsetzen / abschliessen

freebsd-update install

.

Nach OS Upgrade -> Ports Upgraden

Wenn man einen grösseren Versionsupgrade gemacht hat (v9 > v10, nicht v9.0 > v9.2), muss man alle Ports und Packages reinstallieren, wie hier beschrieben: Section 23.2.3.2, “Upgrading Packages After a Major Version Upgrade”.

Als erstes schauen, ob man noch locked Packages hat, diese sollte man nach dem restlichen kompletten Upgrade auch neu builden

pkg list -l

Prüfen und dann weiter mit

pkg-static upgrade -f

nachdem alle Ports und auck alle Ports die gelockt waren neu installiert wurden, Upgrade abschliessen:

freebsd-update install

Zu wenig Speicherplatz in /usr

Wenn es während den Ports Reinstallation zu Speicherplatz Problemen kommt im /usr Verzeichnis, kann man folgende Verzeichnisse ohne Weiteres löschen (sofern das FreeBSD Upgrade erfolgreich durchgeführt wurde)

/usr/obj/*

Mit den Daten in diesem Verzeichnis kann man Teilupgrades machen (hier muss man genau wissen, was man tut) und/oder den Kernel rebuilden ohne erneut buildworld laufenlassen zu müssen. Gemäss den update Instructions für FreeBSD wird empfohlen, dieses Verzeichnis manuell zu löschen, bevor man ein Upgrade durchführt um mögliche Fehler aufgrund alter Binaries auszuschliessen.

# cd /usr/obj
# chflags -R noschg *
# rm -rf *

/usr/ports/*

Kann man jederzeit neu erstellen und schafft ca. 1GB freien Speicher

# rm -rf /usr/ports/*

/usr/src/*

Wenn man den GENERIC Kernel benutzt, kann man /usr/src ohne Weiteres löschen und freebsd-update weiterhin nutzen. /usr/src wird nur benötigt, wenn man das System für einen Custom Kernel selber von der Source builden möchte.

# rm -rf /usr/src/*

Probleme nach Upgrade

SSH Login geht nicht mehr:

in /var/log/messages:

sshd[8928]: fatal: Unable to negotiate with 123.123.123.123 port 51805: no matching key exchange method found. Their offer: diffie-hellman-group-exchange-sha1,diffie-hellman-group1-sha1 [preauth]

Lösung

vi /etc/ssh/sshd_config

folgendes hinzufügen

KexAlgorithms diffie-hellman-group1-sha1,curve25519-sha256@libssh.org,ecdh-sha2-nistp256,ecdh-sha2-nistp384,ecdh-sha2-nistp521,diffie-hellman-group-exchange-sha256,diffie-hellman-group14-sha1
Ciphers 3des-cbc,blowfish-cbc,aes128-cbc,aes128-ctr,aes256-ctr

Keys neu generieren

ssh-keygen -A

sshd neu starten

/etc/rc.d/sshd restart

 

  • *

    You may use these HTML tags: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • Comment Feed for this Post
Go to Top