Ubuntu Grundinstallation Mediaserver

Ich richte hier einen Media- / Streamingserver ein. Hauptzweck ist das Hosting von Filmen sowie das Streaming zur Dreambox.

Grundinstallation

Download and Install: http://www.ubuntu.com/download/server/download

  • Install Options: Minimales Setup

Partition:

/ --> primär 10GB

-> danach anklicken, dass er den rest automatisch partitionieren soll

swap --> logisch   4.3gb
/home --> logisch  1.5tb

kann sein, dass man die Strukturen etc. noch anpassen / aktivieren muss. /boot /var etc. brauchen wir nicht, da wir ja keinen Webserver am laufen haben, sondern hier hauptsächlich einen Datenspeicher haben.

Default User einrichten

Software Auswahl:

* OpenSSH server
* Samba Fileserver

Installationsanleitung für Ubuntu NAS Server: Datei:Nas server.pdf

Root User

Per default kann man sich nicht als root user einloggen, da das Passwort noch gar nicht definiert wurde. Man wird zwar aufgefordert ein root pw einzugeben, wenn man su eingibt, aber es ist unmöglich sich einzuloggen.

Grundsätzlich ist es so, dass ein ubuntu User immer die root tasks mit

sudo

ausführen muss. Also z.B.

sudo apt-get update

Damit man aber nicht überall alles mit sudo machen muss, gibt es einen kleinen Trick um sich doch als root einloggen zu können. Das Shell als root ausführen (mit eigenem PW bestätigen)

sudo sh
Password:
sh-3.1#

Jetzt ist man im root Shell. Nun kann man das pw ändern:

passwd
Password:
Enter new UNIX password:
Retype new UNIX password: 

ab jetzt kann man sich wieder ganz normal den user per su wechseln.

Network Config

Gewünschte Config:

=> Host IP address 192.168.1.165
=> Netmask: 255.255.255.0
=> Network ID: 192.168.1.0
=> Broadcast IP: 192.168.1.255
=> Gateway/Router IP: 192.168.1.2
=> DNS Server: 192.168.1.2
vi /etc/network/interfaces

folgende Zeile auskommentieren:

#iface eth0 inet dhcp

Neue Settings einfügen:

iface eth0 inet static
address 192.168.1.165
netmask 255.255.255.0
network 192.168.1.0
broadcast 192.168.1.255
gateway 192.168.1.2

Speichern und Netzwerk neu starten:

/etc/init.d/networking restart

Jetzt noch die DNS Server anpassen

vi /etc/resolv.conf 

Hier ergänze ich einfach mit dem Gateway als ersten Eintrag. Die restlichen Server lasse ich drin – könnte sie zwar entfernen, da sie ja im gateway auch eingetragen sind.

nameserver 192.168.1.2
nameserver 80.75.136.145
nameserver 80.74.159.5
nameserver 62.2.24.162

So nun noch

ifconfig

ausführen und angucken. sollte nun alles korrekt sein. noch ein

ping www.teslina.com

machen zum testen. fertig 🙂

SSH Login

Protokoll: ssh2
Port: 22
Primary Auth: Password (nicht Keyboard interactive)

Übersicht Grundbefehle & Funktionen

Festplatten indexieren

updatedb

APT

Sourcelisten

Die Sourcelisten finden wir hier:

 /etc/apt/sources.list 

entweder mit

vi  /etc/apt/sources.list 

oder schön farbig

nano  /etc/apt/sources.list 

falls die CD ROM noch in der liste drin wäre, auskommentieren, den rest so lassen wie es ist. (per default ist es aber in der Regel schon auskommentiert)

# deb cdrom:[Ubuntu-Server 7.10 _Gutsy Gibbon_ - Release i386 (20071016)]/ gutsy main restricted

Alle installierten Packages auflisten

dpkg --get-selections|more

APT updaten

apt-get update

Packages installieren oder upgraden

apt-get install PAKETNAME

Basis Software installieren

VIM

apt-get install vim

Samba Fileserver installieren

Wenn wir das nicht schon bei der Base-Install gemacht haben, kann man das jetzt nachholen:

apt-get install samba smbfs

Erstmal das Base Directory einrichten.

mkdir /home/mediacenter

Bestehendes Config backupen

mv /etc/samba/smb.conf /etc/samba/smb.conf.bak

Neues File erstellen

vi /etc/samba/smb.conf

Paste:

[Global]
        workgroup = SHOE
        security = share
        netbiosname = mediacenter

        load printers = no
        guest account = root
        log file = /tmp/smb.log
        log level = 1
        unix charset = UTF-8
        dos charset = CP850
        display charset = UTF-8

[Movies]
        comment = Home Theatre
        path = /home/mediacenter/movies
        browseable = yes
        writeable = yes
        public = yes
        guest ok = yes
[Photos]
        comment = Photo Gallery
        path = /home/mediacenter/pics
        browseable = yes
        writeable = yes
        public = yes
        guest ok = yes

Samba Dienste neu starten:

/etc/init.d/smbd restart

Nun kann man bereits mit Windows zugreifen und es werden die beiden Ordner Movies und Photos angezeigt. (Ps. Sample Config hab ich von der Dreambox genommen)

Power Button

Damit das System beim Klick auf den Powerbutton sauber runterfährt, braucht man ACPI. Sollte das Verzeichnis

ll /etc/acpi

nicht vorhanden sein, muss man ACPI zuerst noch installieren (Ubuntu installiert es per default nicht)

apt-get install acpid

Das ist eigentlich schon alles. Jetzt ist eigentlich schon alles korrekt eingerichtet und sollte funktionieren.

Wird der Power Knopf gedrückt, wird folgender Script ausgeführt:

cat /etc/acpi/events/powerbtn 
# /etc/acpi/events/powerbtn
# This is called when the user presses the power button and calls
# /etc/acpi/powerbtn.sh for further processing.

# Optionally you can specify the placeholder %e. It will pass
# through the whole kernel event message to the program you've
# specified.

# We need to react on "button power.*" and "button/power.*" because
# of kernel changes.

event=button[ /]power
action=/etc/acpi/powerbtn.sh

Dieser wiederum führt diesen Script aus:

cat /etc/acpi/powerbtn.sh
#!/bin/sh
# /etc/acpi/powerbtn.sh
# Initiates a shutdown when the power putton has been
# pressed.

[ -r /usr/share/acpi-support/power-funcs ] && . /usr/share/acpi-support/power-funcs

# getXuser gets the X user belonging to the display in $displaynum.
# If you want the foreground X user, use getXconsole!
getXuser() {
        user=`pinky -fw | awk '{ if ($2 == ":'$displaynum'" || $(NF) == ":'$displaynum'" ) { print $1; exit; } }'`
        if [ x"$user" = x"" ]; then
                startx=`pgrep -n startx`
                if [ x"$startx" != x"" ]; then
                        user=`ps -o user --no-headers $startx`
                fi
        fi
        if [ x"$user" != x"" ]; then
                userhome=`getent passwd $user | cut -d: -f6`
                export XAUTHORITY=$userhome/.Xauthority
        else
                export XAUTHORITY=""
        fi
        export XUSER=$user
}

# Skip if we just in the middle of resuming.
test -f /var/lock/acpisleep && exit 0

# If the current X console user is running a power management daemon that
# handles suspend/resume requests, let them handle policy This is effectively
# the same as 'acpi-support's '/usr/share/acpi-support/policy-funcs' file.

[ -r /usr/share/acpi-support/power-funcs ] && getXconsole
PMS="gnome-power-manager kpowersave xfce4-power-manager"
PMS="$PMS guidance-power-manager.py dalston-power-applet"

if pidof x $PMS > /dev/null ||
        ( test "$XUSER" != "" && pidof dcopserver > /dev/null && test -x /usr/bin/dcop && /usr/bin/dcop --user $XUSER kded kded loadedModules | grep -q klaptopdaemon) ||
        ( test "$XUSER" != "" && test -x /usr/bin/qdbus && test -r /proc/$(pidof kded4)/environ && su - $XUSER -c "eval $(echo -n 'export '; cat /proc/$(pidof kded4)/environ |tr '\0' '\n'|grep DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS); qdbus org.kde.kded" | grep -q powerdevil) ; then
    exit
fi

# If all else failed, just initiate a plain shutdown.
# nicht so.. so kann es passieren, dass die disk out of sync ist!
#/sbin/shutdown -h now "Power button pressed"

# wir machen normales shutdown! sync;sync;halt 

Testen: Power Button drücken und gucken:

root@mediacenter:/etc/acpi# 
Broadcast message from root@mediacenter
       (unknown) at 16:50 ...
The system is going down for halt NOW!
Power button pressed

Weiteres…

Weiter gehts nun mit der Installation von Stream2Dream for Linux

 

  • *

    Du kannst diese HTML tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • Kommentar-Feed für diesen Beitrag
nach oben